Wanderwege in NRWNews-Meldung vom 01.09.2006

Nordrhein-Westfalen hat seine Höhen und Tiefen - Wanderer wissen das zu schätzen! Zahlreiche, oft naturbelassene Wege führen durch Wiesen und Wälder, über raue Mittelgebirgskämme und durch romantische Flusstäler vorbei an historischen Ortskernen und Zeugen der Industriekultur. NRW-Tournews hat sich auf den (Wander-) Weg quer durchs Land gemacht. Im Herzen Europas gelegen, führen gleich zwei europäische Fernwanderwege durch Nordrhein-Westfalen: die Niederrheinroute des E8 und der Eggeweg, der als Teilstück des E1 auf dem Kamm des Eggegebirges den Teutoburger Wald mit dem Sauerland verbindet. Der Eggeweg, der bereits mit dem Gütesiegel des Deutschen Wanderverbands "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" aufwarten kann, hat übrigens vor kurzem Anschluss bekommen:

Zusammen mit dem Hermannsweg bildet er den jüngsten Spross der NRW-Spitzenwanderwege: die Hermannshöhen. Hier zeigt der (Berg-) Kamm seine Zähne. Der ganz und gar teutonische Weg führt über 226 Kilometer durch zwei Naturparks vorbei an Wasser, Felsen und Schluchten (
www.hermannshoehen.de).

Daneben wurden in NRW in den vergangenen fünf Jahren zwei weitere bedeutende Fernwanderwege ausgeschildert: Seit knapp einem Jahr bietet der Rheinsteig herrliche Aussichten zwischen Bonn und Wiesbaden. Eindrucksvoll ist schon der Einstieg bei Bonn: Wer das Teilstück im Siebengebirge erwandert, kann sich gut vorstellen, warum diese Region schon vor rund 200 Jahren Reisende, Künstler und Literaten so in ihren Bann zog, dass sie die Rheinromantik in alle Welt trugen. Am Wegesrand befinden sich Weinberge, Kirchen, Klöster und Ruinen und nicht zuletzt der sagenumwobene Drachenfels und das Museum zur Geschichte des Naturschutzes in Deutschland (
www.rheinsteig.de). Der Rothaarsteig findet seit seiner Eröffnung 2001 regen Zulauf. Die 157 Kilometer lange Weg durch die waldreiche Mittelgebirgslandschaft von Brilon im Sauerland über das Wittgensteiner Bergland und das Siegerland bis zum Westerwald ist mal steinig oder feucht. Hin und wieder laden Waldliegen oder -sofas zum Verschnaufen auf dem "Weg der Sinne" ein (www.rothaarsteig.de). Doch auch abseits der großen Routen finden Wanderer zahlreiche, ebenfalls gut ausgeschilderte Wege, auf denen man die Seele baumeln oder ganz neue Erfahrungen sammeln kann. Auf dem kürzlich eröffneten Naturweg Nuhnewiesen im sauerländischen Hallenberg etwa bietet ein überdimensionales Baumhaus einen interessanten Überblick über das Naturschutzgebiet und die dort lebenden seltenen Tiere. Einen Flyer mit Infos zu den verschiedenen Stationen des Weges sowie über Flora und Fauna der Nuhnewiesen können Interessierte bei der Touristik- und Marketing GmbH Hallenberg unter der Nummer 02984/8203 bestellen.

Überaus "wanderbar" ist auch die Ferienregion Siegerland-Wittgenstein. Der waldreichste Kreis Deutschlands bietet vor allem im Quellgebiet von Lahn, Sieg und Eder jede Menge Höhepunkte für Wanderer. Neben dem Rothaarsteig laden etwa der Lahn-Höhenweg, der Sieg-Höhenwanderweg und der Eder-Höhenwanderweg zu Erkundungen auf Schusters Rappen. Auf einer neuen Themenroute können Wanderer in Netphen ab dem Herbst die Geschichte der Kelten in der Region kennen lernen (Touristikverband Siegerland-Wittgenstein, Telefon: 0271/333-1020,
www.siegerland-wittgenstein-tourismus.de).

Ein Naturschauspiel der ganz besonderen Art bietet sich den Besuchern auf dem münsterländischen Steverauenweg in Olfen: Die acht Kilometer lange Strecke führt rund um eine über 70 Hektar große, mit Wildpferden, Heckrindern und seltenen Eselrassen beweidete Auenlandschaft. Führungen und weitere Informationen gibt es beim Tourismusbüro der Stadt Olfen (Telefon: 02595/389-141,
www.olfen.de).

Erlebnisintensives und stressfreies Naturvergnügen bietet auch die Eifel. So führt etwa die Drei-Seen-Route quer durch den Nationalpark Eifel entlang der Eifeler Seenplatte. Eine Attraktion ist das seit Jahren nahezu unberührte ehemalige Militärgelände Vogelsang. Sehens- und erlebenswert ist etwa der Panoramablick von der 226 Meter langen und 58 Meter hohen Urfttalsperre. Infos zu diesem und zahlreichen anderen Wanderwegen bietet
das Magazin "Wanderland Eifel-Ardennen" (Eifel Tourismus GmbH, Tel.: 06551/96560,
www.eifel-ardennen-wandern.com).

Szenenwechsel: Im Ruhrgebiet führt der EmscherPark Wanderweg über 130 Kilometer von Duisburg nach Kamen durch eine kontrastreiche Landschaft: imposante Industriedenkmäler, Siedlungen und Parkanlagen - oft auch entlang des Rhein-Herne-Kanals. Zusätzliche Schilder machen auf sehenswerte Orte und Projekte am Weg oder in der Nähe aufmerksam. Informationen zu diesem und anderen vom Sauerländischen Gebirgsverein ausgeschilderten Wegen - etwa dem Schlösserweg, dem Schieferweg oder dem Neandertalweg gibt es telefonisch unter 02931/524813 sowie im Internet unter
www.sgv.de/verein.

Internet:
www.nrw-tourismus.de, www.wanderverband.de.

Weitere Meldungen

Camping in Deutschland » Meldungen · Touristik · Campingplätze · Camping & Caravan · Sonstige · Specials
File: /page2020B.php
pid: meldung

File: db.seiten
inhalt: meldung2013.php
typ: php
zugriff: A
topbilder: U
titel: News Meldung
inhalt2021:

File: /page2020B.php
typ: php

File: /page2020B.php
script.new: meldung2013.php