Mit Lamas durch das AhrtalNews-Meldung vom 21.09.2010

Pedro, Maniki, Pepe und Paco liegen voll im Trend – sie wandern gerne. Dabei versetzen sie die entgegenkommenden Wanderer nicht selten in freudiges Staunen.Und schon werden die Kameras gezückt, um festzuhalten, was einem sonst vielleicht zu Hause keiner glauben will. Denn soeben hat eine Begegnung mit Wanderlamas stattgefunden — nicht in den Anden, sondern mitten im Ahrtal vor den Toren der Stadt Bonn.

Gemächlich und erhobenen Hauptes führt Pedro den Tross an, schließlich glaubt er ja auch, Herdenoberhaupt zu sein. Mit gespitzten Ohren und aufmerksamem Blick folgt ihm Maniki, der wirkliche Chef der achtköpfigen Lamaherde, die in Rheinbach-Hilberath bei Familie Unger zu Hause ist. Natürlich ziehen die Lamas nicht alleine durch die Natur, sondern sorgen als Begleiter auf Halbtages- oder Tagestouren für entspannte Naturerlebnisse an der Ahr. „Lamas sind Fluchttiere und reagieren daher aufmerksam und sensibel auf ihre Umwelt. Als Wanderpartner unserer Lamas lernen Sie, Vertrauen aufzubauen und ein Team zu bilden. Durch ihr ruhiges und distanziertes Wesen übertragen Lamas im Laufe der Wanderung eine Gelassenheit, die vom Alltag abschalten und eine schöne Zeit in der Natur erleben lässt“, begründet Corinna Unger ihre Faszination für die Vierbeiner. Schon die Inkas nahmen Lamas als Lasttiere mit auf ihren Fußmärschen durch die Anden und so sind sie auch im Ahrtal nicht zuletzt deshalb die perfekten Trekking-Begleiter, weil sie das Wandergepäck und Proviant für ein Picknick zwischendurch auf speziellen Packsätteln tragen.

Lamas gehören zur Ordnung der Paarhufer und sind Schwielensohler. Durch ihre weichen "Fußpolster" verursachen sie keine Trittschäden und sind so auch in der Landschaftspflege einsetzbar. Auch das sind interessante Neuigkeiten, die die zweibeinigen Wanderer auf der Wanderung im Ahrtal von der Lama-Expertin erfahren. Weiter berichtet Corinna Unger, dass die Teilnehmer der geführten Touren immer sehr schnell feststellen, wie freundlich die Tiere doch sind, obwohl sie so stolz und zurückhaltend wirken. Während sich die Vierbeiner dann hin und wieder mal einen kleinen Imbiss am Wegesrand gönnen, haben die Zweibeiner genügend Gelegenheit, ganz entspannt die imposante Ahrtal-Landschaft zu genießen.

Bleibt noch eine Frage zu klären: Spucken die Lamas denn nun oder nicht? „Spucken tun sie natürlich, aber nur untereinander, wenn es darum geht, die Rangordnung innerhalb der Herde abzustecken oder aus Futterneid. Und wenn man selber dann doch mal was abkriegt - ja dann stand der Wind wohl etwas ungünstig“, erklärt Corinna Unger mit einem Augenzwinkern.

Die „LamAhrtouren“ sind ganzjährig für Gruppen bis 15 Personen buchbar beim Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler, Hauptstr. 80, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Tel: +49(0)2641/9171-0, Fax: +49(092641/9171-51, info(at)ahrtaltourismus.de, www.ahrtaltourismus.de

Weitere Meldungen

Karte

Camping in Deutschland » Meldungen · Touristik · Campingplätze · Camping & Caravan · Sonstige · Specials
File: /page2020B.php
pid: meldung

File: db.seiten
inhalt: meldung2013.php
typ: php
zugriff: A
topbilder: U
titel: News Meldung
inhalt2021:

File: /page2020B.php
typ: php

File: /page2020B.php
script.new: meldung2013.php