„Camping in Deutschland" verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.    Ich stimme zu    X
Kein Login?    Passwort vergessen?      Benutzer:  Passwort:  
Camping in Deutschland · Meldungen · Touristik · Campingplätze · Camping & Caravan · Sonstige · Specials

Jung, dynamisch, froh

News-Meldung
vom 18.09.2009
Die neue Auszubildende im Campingpark Sanssouci Potsdam

22jährig, langes, gelocktes Haar, das bis über die Schultern fällt, immer ein Lächeln. Auch im Gespräch muss Jasmin Strobel, die am 1. September ihre Ausbildung als Kauffrau für Tourismus und Freizeit im Campingpark Sanssouci begonnen hat, immer wieder lachen. Als trüge sie die Strahlen der Sonne in sich. Aus Stuttgart ist sie vor einem halben Jahr nach Berlin gezogen, weil es hier so viel gibt, man kann in Berlin und Potsdam viel mehr machen als in ihrer Heimatstadt, sagt sie, lacht und fügt hinzu: und überhaupt, die Landschaft hier gefällt mir auch sehr gut. Zwar sei sie etwas flacher als im Süden, aber das ist gut fürs Fahrradfahren.

Jasmin Strobel ist weltoffen, erpicht auf neue Erfahrungen, und sie hat Glück: Im Campingpark Sanssouci hat ihre praktische Ausbildung für ihren zukünftigen Beruf der Kauffrau für Tourismus und Freizeit begonnen, es gefiel ihr auf Anhieb. Die Kollegen sind freundlich, sagt sie und lacht aus ihren braunen Augen, die Landschaft schön und es ist einfach toll, wenn sie mit ausländischen Gästen Englisch sprechen kann. Das hat sie nämlich bei einem halbjährigen Aufenthalt in Kanada, in der Nähe von Vancouver perfektionieren können. Und dort sogar Bären gesehen. Die laufen ihr hier wahrscheinlich nicht über den Weg, aber dafür Füchse, Rehe und anderes Wild, denn der Campingpark liegt mitten in der Natur.

Wenn sie auf das Fahrrad steigt, um den Gästen den Stellplatz zu zeigen, fühlt sich Jasmin Strobel frei und weiß, dass ihre Entscheidung, hierher zu kommen, richtig war. Ab Oktober geht es dann auch in die Schule im Oberstufenzentrum II in Potsdam. Eine Woche Schule, zwei Wochen Praxis, so ist die duale Ausbildung konzipiert. Das gefällt der jungen Frau, denn das meiste, so lacht sie wieder, lernt man ja in der Wirklichkeit. Da muss sie manchmal auch die Gäste mit dem Kleinbus zum Bahnhof fahren und wieder abholen, oder mal einen Einkauf machen, damit der campingparkeigene Supermarkt wieder voll bestückt ist. Gerade die Mischung ist für Jasmin Strobel reizvoll: dass es so abwechslungsreich ist, sie sogar ab und zu am Schreibtisch sitzen und Büroarbeit machen kann, aber dass dann immer wieder etwas anderes kommt. Oder jemand Anderes, der eine Frage hat, der Beratung benötigt. Das mag die junge Schwäbin besonders gern. Sie findet an ihrem zukünftigen Beruf natürlich auch gut, dass er mit Menschen zu tun hat.

Ab Oktober wird es ruhiger werden im Campingpark, dann werden die Plätze gesäubert und das Büro auf Vordermann gebracht, die Reservierungen für das nächste Jahr vorgenommen. Auch fahren die Campingparkbetreiber gemeinsam mit ihrer Auszubildenden auf verschiedenen Messen, um sich über die neuesten Trends und Angebote zu informieren. So wird auch die Winterzeit für Jasmin Strobel anregend werden, etwas ruhiger wahrscheinlich als der tourismusintensive Sommer, aber auch interessant und abwechslungsreich. Auf die Frage, ob sie einfach rundum glücklich und zufrieden sei, lacht sie wieder und fragt zurück, ob sie denn unbedingt etwas Negatives erzählen muss? Nun ja, meint sie schließlich, Heimweh habe ich ab und zu nach der Familie und den Freunden, aber das vergeht schnell wieder und, sie wiederholt es, sonst ist alles schick hier.