„Camping in Deutschland" verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.    Ich stimme zu    X
Kein Login?    Passwort vergessen?      Benutzer:  Passwort:  
Camping in Deutschland · Meldungen · Touristik · Campingplätze · Camping & Caravan · Sonstige · Specials

Innenraumfilter regelmäßig austauschen

News-Meldung
vom 11.08.2007
Innenraumfilter sollten nach einer Empfehlung des ACE Auto Club Europa möglichst einmal im Jahr, spätestens aber alle 15.000 Kilometer gegen einen neuen "Schmutzfänger" ausgetauscht werden.

Autourlaubern rät der Club, den Filterwechsel am besten unmittelbar vor oder nach der Ferienreise vorzunehmen. Wie der ACE am Mittwoch in Stuttgart weiter erläuterte, gibt es zwei verschiedene Typen von Innenraum- oder so genannten Pollenfiltern. Während der einfache Filter lediglich Staub, Pollen und Dieselrußpartikel filtriert, absorbiert der Aktivkohlefilter zusätzlich Gase wie Ozon, Stickoxide, Kohlenwasserstoffe und unangenehme Gerüche mit einem Wirkungsgrad von bis zu 95 Prozent.

Filtrierte Luft ist gerade bei weiten Urlaubsreisen von Vorteil, denn Schmutzpartikel und Pollen belasten die Fahrzeuginsassen nicht über eine längere Zeit. Fenster und Schiebedach sollten allerdings während der Fahrt besser geschlossen bleiben, damit sich der Effekt des Filters optimal entfalten kann. Bei einer Klimaanlage ist das zwar kein Problem, doch sie funktioniert wirklich einwandfrei nur mit einem noch aufnahmefähigen Filter, betonen die ACE-Techniker.
Nach deren Aussage wirkt sich der Innenraumfilter nicht nur "im staubigen Sommer" positiv auf Komfort, Gesundheit und Sicherheit der Insassen aus. Auch in der kalten Jahreszeit erzielt ein Filter gute Wirkung, vorausgesetzt, er ist voll funktionstüchtig. Ist der Filter aber verbraucht, vermindert sich die Leistung der gesamten Belüftungsanlage dramatisch: 50 bis 70 Prozent geringerer Luftdurchsatz und gefährlich beschlagene Scheiben können die Folge sein. Zudem kann der gesammelte Schmutz eines älteren Filters zusammen mit der Feuchtigkeit im Herbst und Winter einen idealen Nährboden für Bakterien und Schimmelpilze bieten, geben die ACE-Fachleute zu bedenken. Sie warnen vor einem erhöhten Infektionsrisiko, wovon besonders Kinder und andere empfindliche Menschen betroffen seien.

Die meisten Filter können Autofahrer laut ACE selbst problemlos wechseln. Auch können konventionelle Innenraumfilter durch einen baugleichen Aktivkohle-Innenraumfilter selbst ersetzt werden. Für Kfz-Werkstätten bedeutet ein Filterwechsel meist nicht mehr als ein Handgriff. Neue Filtersätze kosten im Handel zwischen zehn und 40 Euro.