„Camping in Deutschland" verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.    Ich stimme zu    X
Kein Login?    Passwort vergessen?      Benutzer:  Passwort:  
Camping in Deutschland · Meldungen · Touristik · Campingplätze · Camping & Caravan · Sonstige · Specials

In Niedersachsen finden Camper Meer und Berge

News-Meldung
vom 16.01.2011
Gegen den Bundestrend hat Niedersachsen im Jahre 2010 mit über 3,7 Millionen Übernachtungen auf Campingplätzen um 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zulegen können, bundesweit war diese Zahl um 2,3 Prozent auf 24,49 Millionen gesunken.

Die Geschäftsführerin der TourismusMarketing Niedersachsen, Carolin Ruh, begründete diesen Trend mit dem flächendeckenden Angebot im ganzen Bundesland. Niedersachsen ist 2011 die Partnerregion im Caravaning-Bereich der CMT – der Urlaubsmesse in Stuttgart.

Zugpferd sei natürlich die Nordseeküste, sagte Unruh. „Da beißt die Maus keinen Faden ab.“ Zu verdanken sei dies den Familien mit Kindern, die lange auf dem Platz blieben, um Sonne, Strand und Sand zu genießen. Statistisch gesehen bliebe fast jeder achte Campingurlauber mehr als 2,5 Wochen in Niedersachsen. Zwar spiele der Badeurlaub mit 31 Prozent eine große Rolle, dennoch nutzten 17 Prozent der Camper ihren Aufenthalt, um eine oder mehrere Städtereisen zu unternehmen. Pro Kopf gebe jeder Touristikcamper 51,60 Euro am Tag aus. Davon entfielen 108 Millionen Euro (57 Prozent) auf das Gastgewerbe, 40 Millionen Euro auf den Einzelhandel und 41 Millionen Euro auf Dienstleistungen. Davon profitierten gerade ländliche Regionen mit kleineren Kommunen.

Die Angebotspalette reicht in Niedersachsen vom Nationalpark Wattenmeer bis ins Mittelgebirge. „Wir haben im Harz die Berge. Wir können das ganze Jahr Schi fahren“, sagte der Präsident des Verbandes der Campingplatz-Unternehmer Niedersachsen, Anton Harms, „im Snow-Dome in Bispingen in der Heide.“ Dazu locken weniger bekannte Regionen wie das Osnabrücker Land mit dem Geopark Terra.vita, die Grafschaft Bentheim und das Emsland. Dort sei die Werft in Papenburg ein Pflichttermin für Gäste. Gerade in Süddeutschland sieht Niedersachsen einen wachsenden Markt. Die Ferienzeiten lägen anders, meist später und bis in den September hinein. Reizvoll wäre beim Belegungsschnitt mit 169 Tagen irgendwann einmal zu Mecklenburg-Vorpommern mit 208 aufzuschließen. In dieser Statistik liegt Bremen mit 270 unangefochten vorne.

Weitere Informationen unter http://www.reiseland-niedersachsen.de und http://www.campingplatz-niedersachsen.de