„Camping in Deutschland" verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.    Ich stimme zu    X
Kein Login?    Passwort vergessen?      Benutzer:  Passwort:  
Camping in Deutschland · Meldungen · Touristik · Campingplätze · Camping & Caravan · Sonstige · Specials

Im eigenen Heim durch NRW

News-Meldung
vom 17.05.2007
Ungebunden unterwegs sein und trotzdem im eigenen Bett schlafen - diesen ungewöhnlichen Luxus haben Urlauber, die sich mit ihrem Reisemobil auf große Entdeckungsfahrt begeben.

Die Vielfalt und die geringen Entfernungen in Nordrhein-Westfalen sind ideal für einen Urlaub mit dem "motorisierten Eigenheim" - ruhige und attraktive Stellplätze finden sich in den quirligen Metropolen genauso wie in ländlicher Idylle.

Mitten im Grünen und dennoch zentral liegt der neue Reisemobilhafen in Köln-Riehl unweit des Kölner Zoos. Rund 40 Reisemobile haben Platz auf dem Gelände, von dem die Urlauber einen wunderbaren Blick auf den Rhein haben. Der Platz ist ganzjährig nutzbar (www.reisemobilhafen-koeln.de; Tel: 0178/4674591). Vor den Toren der Domstadt wurde im vergangenen Jahr der Wohnmobilstellplatz in Erftstadt-Liblar angelegt. Der Platz befindet sich nicht nur in der Nähe des Liblarer Sees im Naturpark Rheinland, sondern grenzt auch an ein ungewöhnliches Restaurant: Im Salonwagen oder im Erste-Klasse-Abteil eines alten Dampfzuges speisen hier die Gäste. Der Betreiber des "Ville-Express" ist vor Ort Ansprechpartner für den Stellplatz am ehemaligen Güterbahnhof (www.classiccars.de/ville-express, Tel: 02235/922992).

"Platz der kurzen Wege" - diesen Beinamen hat der Wohnmobilstellplatz "Am Kaisergarten" in Oberhausen. Nicht umsonst: Von hier aus lässt sich die Stadt bequem per pedes erkunden. Nur wenige Gehminuten entfernt liegt Schloss Oberhausen. Zudem bietet sich ein Spaziergang entlang des Rhein-Herne-Kanals an, der nach etwa 15 Minuten in der "Neuen Mitte" am Gasometer Oberhausen endet. Hier sorgen nicht nur der 117 Meter hohe ehemalige Industriegigant, sondern auch das CentrO mit seiner Shopping-Meile und das Sea Life Aquarium für Freizeitspaß (www.oberhausen-tourismus.de, Tel: 0208/3770612). Am anderen Ende des Ruhrgebiets, in Bergkamen, wird im Juni der neue Stellplatz am Yachthafen Marina Rünthe eröffnet. Der Hafen am Datteln-Hamm-Kanal beherbergt 270 Yachten und zaubert mit seiner Promenade eine maritime Atmosphäre ins Binnenland (www.bergkamen.de, Tel: 02307/965229).

Wegen seines hervorragenden Standorts und seiner städtetouristischen Bedeutung wurde der Stellplatz in Aachen schon mehrfach ausgezeichnet. Gelegen im landschaftlich reizvollen Gillesbachtal, befindet sich der Platz dennoch nahe am Stadtzentrum. Die Sehenswürdigkeiten im historischen Stadtkern Aachens sind fußläufig in 25 Minuten zu erreichen, das Kurgebiet des Stadtteils Burtscheid ist nur fünf Minuten entfernt. Die Stellplätze sind bis zu 100 Quadratmeter groß (www.aachen-camping.de, Tel: 0241/6088057).

Apropos Kurgebiet: Gleich eine ganze Reihe von Stellplätzen befinden sich in Heilbädern oder Kurorten. Zwei neue Stellplätze gibt es im Paderborner Land: Der Wohnmobilhafen "Im Aatal" liegt im Zentrum von Bad Wünnenberg am Eingang des Aatals, in dem sich der Kurpark mit Paddelteich und Tierpark befindet (www.bad-wuennenberg.de, Tel: 02953/99880). Direkt an einem Kurpark liegt auch der neue Platz in Bad Lippspringe. Von hier aus erreichen die Reisemobilisten bequem die Thermen und die Salzgrotte (www.bad-lippspringe.de, Tel: 05252/97700). Seit zwei Jahren kann man seinen Urlaub "An den Sole-Thermen" im sauerländischen Bad Westernkotten in den eigenen vier Reisemobilwänden verbringen. In direkter Nachbarschaft zu den Thermen und der Kurpromenade wird 46 Reisemobilen Platz geboten (www.wohnmobilplatz-bad-westernkotten.de).

Frühstück ans Bett gibt es zwar nicht - aber auf Wunsch immerhin frische Brötchen ans Reisemobil: Der Wohnmobilhafen in Nettersheim, geschützt gelegen in einem ehemaligen Steinbruch im Deutsch-Belgischen Naturpark, bietet Gästen einigen Komfort. Hierzu gehört auch ein kostenloser Fahrradverleih. Die Tourist-Information Nettersheim hat für Reisemobilisten sogar eine Gruppenpauschale entwickelt. Bei mindestens 16 Personen kosten die Stellplatzgebühr für zwei Tage, eine Führung im Naturschutzzentrum, eine geführte Wanderung und der Brötchendienst 25,50 Euro pro Person (www.wohnmobilstellplatz.de, Tel: 02486/1246). Eine Übersicht über Stellplätze in der Region gibt's in der Karte "Reisemobilerlebnis Eifel", die die Eifel Tourismus GmbH herausgegeben hat. Interessierte erhalten sie telefonisch unter 06551/96560 sowie im Internet unter www.eifel.info.

Die Ferienregion Niederrhein ist ein wahres Paradies für Reisemobilisten. Und das nicht nur wegen der zahlreichen Plätze, sondern auch wegen der speziellen Veranstaltungen. Einmal im Jahr wird zum Beispiel ein internationales Reisemobilfest in Geldern gefeiert. Vom 25. bis 27. April 2008 ist es wieder soweit: Zum Programm gehören traditionell geführte Bus- und Radtouren, ein Campingtrödelmarkt sowie ein Grillabend. Die Stadt hält insgesamt Platz für rund 300 Reisemobile bereit (www.geldern.de, Tel: 02831/398-0). Das nächste große Treffen für Reisemobilisten in Goch - mit Musik, Tanz und Grillen - steht vom 1. bis 6. Juni an. Bis zu 300 Fahrzeuge aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden werden erwartet (www.goch.de).

Insgesamt 27 reisemobilfreundliche Städte und Gemeinden am Niederrhein stellen im neuen Katalog "ReiseMobil - Stellplatzführer am Niederrhein" ihre naturnahen Stellplätze und ihr Serviceangebot vor. Auch wichtige Adressen sowie eine Übersicht zu Sehenswürdigkeiten und herausragenden Veranstaltungen sind in dem Katalog, der für 2007 und 2008 gültig ist, enthalten. Die Broschüre gibt's kostenlos bei der Niederrhein Tourismus GmbH unter der Rufnummer 02162/817903 sowie im Internet unter www.reisemobile-am-niederrhein.de. Und auch das Münsterland verfügt über zahlreiche Stellplätze für Reisemobile. Im kostenlosen Katalog "Camping und Caravan" werden Stellplätze außerhalb von Campingplätzen sowie eine Rundtour, die Reisemobilisten an sechs Tagen zu Attraktionen des Münsterlandes führt, vorgestellt (Münsterland Touristik, www.muensterland-tourismus.de, Tel: 0800/9392919).

Bildquelle: Hymer AG