„Camping in Deutschland" verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.    Ich stimme zu    X
Kein Login?    Passwort vergessen?      Benutzer:  Passwort:  
Hobby Wohnwagen - Modell 2017
(c) Hobby Wohnwagenwerk Ing. Harald Striewski GmbH
Camping in Deutschland · Meldungen · Touristik · Campingplätze · Camping & Caravan · Sonstige · Specials

Hobby Caravan-Neuheiten 2017

News-Meldung
vom 31.08.2016
Bessere Ausstattung, mehr Komfort, moderne Technik: Hobby wertet alle sieben Baureihen auf

Mit insgesamt 57 Modellvarianten, die sich auf sieben unterschiedliche Caravan-Baureihen verteilen, startet Hobby in die Saison 2017. Nahezu unverändert präsentieren sich die wendigen Reisecaravans der beliebten Einsteiger-Klasse Ontour, die mit vier Grundrisslösungen aufwartet. Alle anderen Modellreihen wurden zur neuen Saison gezielt überarbeitet und überraschen neben zahlreichen Verbesserungen im Detail mit einer Reihe von neuen Highlights in puncto Ausstattung, Design und Technik.
 
Mehr Komfort dank hochwertiger Ausstattung

Bis auf den Ontour erhalten alle Modelle eine extrabreite Aufbautür, die um satte 40 mm auf 596 mm gewachsen ist. Dadurch fällt der Einstieg ins mobile Zuhause jetzt noch leichter. Die neue einteilige Caravantür mit den innenlie-genden Scharnieren überzeugt dabei nicht nur durch ihre opulenten Maße, sondern auch durch ihr gefälliges Design und ihre durchdachten Details. Das große Türfenster mit Verdunkelungsplissee lässt viel Licht ins Innere des Caravans und bildet gemeinsam mit dem Rahmen eine formschöne Einheit. Darüber hinaus zeichnet sich die neue Eingangstür durch eine sehr effektive Schwallwasserdichtung aus. An der Tür-Innenseite befinden sich verschließ-bare Staufächer, ein Abfallbehälter sowie ein Insektenschutzgitter.

Alle Caravans der neuen Generation, bei denen es der Grundriss zulässt, trumpfen zudem mit attraktiven Küchendetails auf. Dazu gehören der in einer Nische versteckte herausziehbare Handtuchhalter zum Aufhängen und Trocknen der Geschirrtücher sowie die neue Ordnungsschiene der Küche.
 
Eine optische Aufwertung erfahren die Schlafzimmer der Caravans, die nun im Bereich der Betten mit eleganten Schwanenhalsleuchten ausgestattet sind. Diese stufenlos schwenkbaren LED-Leuchten spenden besonders angenehmes Leselicht.
 
Im Wohnbereich der Modellreihen De Luxe, De Luxe Edition, Excellent und Prestige kommt zudem eine überarbeitete Eckleuchte sowie ein zusätzlicher LED-Lesespot zum Einsatz. Dieser lässt sich mit dem neuen dreistufigen Touch-Schalter regulieren, mit dem man verschiedene Lichtstimmungen erzeugen kann, und zwar stimmungsvolles blaues Licht, helles Leselicht sowie eine gemütliche, warme Ambientebeleuchtung.
 
Generell wurde die ohnehin aufwändige LED-Lichttechnik der Hobby-Caravans zur Saison 2017 noch einmal im Detail verbessert. Unter anderem durch zusätzliche Sicherungen und Sicherungsmodule für die Spots und Lichtleisten. Außerdem sind die neuen Lichtsteuersysteme mit mehr Ausgängen und Anschlüssen für die Ambientebeleuchtung versehen. Dadurch werden die Voraussetzungen für eine noch differenziertere Innenraumbeleuchtung der Caravans geschaffen.

Mehr Sicherheit durch innovative Technik
 
Zukünftig profitieren alle Caravans der Marke Hobby von einem Highlight der Fahrwerkstechnik, das bislang ausschließlich den Modellen der Oberklasse-Baureihe Premium vorbehalten war: Die automatische Bremsnachstellung ANS kommt nun serienmäßig bei allen Caravan-Baureihen zum Einsatz. Das System erfasst kontinuierlich den Verschleiß der Bremsbeläge und stellt diese dann automatisch nach. So wirkt die Bremskraft an beiden Rädern stets gleichmäßig. Dadurch lässt sich das Caravangespann bei einem notwendigen Bremseingriff wesentlich schneller stabilisieren. Das von Fahrwerksspezialist Knott entwickelte Auflaufbremssystem mit automatischer Bremsnachstellung erhöht somit nicht nur den Komfort, sondern vor allem auch die Sicherheit beim Fahren.
 
Ontour – der kompakte Einsteiger
 
Seit seiner Markteinführung vor zwei Jahren hat der Ontour viele Freunde gewonnen, vor allem bei reiselustigen Caravanern, die sich einen preiswerten, wendigen, kompakten und dennoch komfortablen Wohnwagen wünschen. Mit allen genannten Tugenden trumpfen die vier Ontour-Modelle auch in der Saison 2017 auf. So ist kein Modell breiter als 2,20 Meter. Das gilt selbst für die beiden Großen im Quartett – den beliebten Familiengrundriss 470 KMF und den neu ins Programm genommenen Ontour 470 UL mit Rundsitzgruppe im Heck und bequemen Einzelbetten im Bug. Somit steht neben dem nur 2,10 Meter breiten 460 HL, der wie der 470 UL über einen geräumigen Hängeschrank im Schlafzimmer verfügt, ein weiterer Einzelbetten-Grundriss in der Baureihe Ontour zur Verfügung. Wer es noch kompakter mag, wird am 390 SF mit Doppelbett im Bug und gemütlicher Sitzgruppe im Heck Gefallen finden. Auch dieser extrem wendige Caravan begnügt sich mit 2,10 Meter Breite und kann – wie übrigens alle Ontour-Modelle – bereits von Autos der so genannten Golf-Klasse gezogen werden.
 
De Luxe – Liebling der Familien
 
Der De Luxe ist neben dem Excellent und Prestige die volumenstärkste Bau-reihe im Hobby-Sortiment. Mit 13 Modellen deckt der De Luxe alle gängigen Grundrissvarianten ab. Ein eindeutiger Schwerpunkt dieser Baureihe liegt aber bei den Familiencaravans, von denen er insgesamt fünf Varianten bietet.

Neben populären Grundrissen mit Längs-, Doppel- und Etagenbetten rundet ein vollkommen neues Modell das De-Luxe-Programm zur Saison 2017 ab: der 495 WFB. Dieser Caravan ist mit einem komfortablen und überaus ge-räumigen Badezimmer bestückt, das quer im Heck eingebaut ist. Wasch- und Toilettenraum sind von der Duschkabine durch eine Tür getrennt – die perfekte Lösung für alle Caravaner, die besonderen Wert auf Sanitärkomfort legen. Der Zugang zum Badezimmer erfolgt im neuen 495 WFB vom Schlafzimmer aus. Dieses ist mit einem bequemen Doppelbett ausgestattet und kann mit der neuen Faltschiebetür von der in Fahrzeugmitte installierten Küche abgetrennt werden. Den vorderen Teil des Caravans füllt die Sitzgrup-pe aus.

Der De Luxe 495 WFB wartet darüber hinaus mit einem exklusiven techni-schen Komfortmerkmal auf, denn dieser Caravan ist mit der leistungsstarken Heizung Combi 4 von Truma bestückt. Die moderne Warmluftheizung sorgt nicht nur für wohlige Wärme im mobilen Heim, sondern spendet auch heißes Wasser. Der integrierte Boiler fasst 10 Liter. Die Combi 4 ist somit die ideale Lösung für Caravans mit großem Sanitärraum und separater Dusche. Übri-gens ist diese Heizung auch als Combi 4 E erhältlich, sodass sie zusätzlich elektrisch betrieben werden kann.
Alle 13 De Luxe Modelle sind im Detail überarbeitet worden. Die gezielte Modellpflege ist – neben den bereits genannten Neuerungen, die alle Baureihen betreffen – beispielsweise an den neuen, chromfarbenen Rüttelbordumleimern, neuen Tisch- und Küchenabdeckungen, Fensterbänken und nicht zuletzt an den neuen Gardinen und Polsterstoffen erkennbar.
 
De Luxe Edition – sportlich-dynamisch unterwegs
 
Im Rennsport würde man von einem Start-Ziel-Sieg sprechen. In der Tat hat sich der „Sportler“ unter den Hobby-Caravans eindrucksvoll am Markt durch-gesetzt und darf sich daher zu Recht über eine schnell wachsende Fan-Gemeinde freuen. Es ist also kein Wunder, dass die sportlich-dynamisch ausgerichtete Baureihe zur Saison 2017 um drei Modelle aufgestockt wird und schon im zweiten Jahr mit acht Modellen an den Start geht. Neu im Team sind die Typen 460 LU, 490 KMF und 650 KMFe. Damit kommen ein Einzelbetten-Grundriss (460 LU) sowie zwei Familiencaravans mit Kinderetagenbetten beim De Luxe Edition neu hinzu. Auch diese Baureihe profitiert zur neuen Saison von dezenten Modellpflegemaßnahmen in puncto Interieur.
 
Excellent – einer für alle Tage
 
Wie der De Luxe fährt auch der Excellent mit 13 Modellvarianten in die neue Saison. Neben dem 495 WFB, den es auch als De Luxe gibt, wird mit dem 560 WFU ein weiterer neuer Grundriss im Programm dieser populären Baureihe aufgenommen. Beide neuen Grundrisse zeichnen sich durch ihren opulenten Waschraum im Heck aus. Er erstreckt sich über die gesamte Fahrzeugbreite und wartet mit einer separaten Duschkabine, WC und Waschraum auf. Kein anderer Caravan bietet mehr Komfort und Bewegungsfreiheit im Sanitärbereich. Auch beim 560 WFU liegt das Badezimmer gleich hinter dem Schlafraum mit dem französischen Bett. Anders als der 495 WFB mit Dinette verfügt der große Bruder 560 WFU jedoch über eine großzügige Rundsitzgruppe im Bug und einer beheizten Garderobe im Eingangsbereich.
 
Excellent-Kunden haben innerhalb der Baureihe somit die Wahl zwischen zwei Caravans mit prinzipiell gleichen Grundrissen – mit dem wesentlichen Unterschied, dass sich der kompaktere, 2,30 Meter breite 495 WFB eher an Tourencaravaner richtet, während der größere, 2,50 Meter breite Excellent 560 WFU eher Urlauber anspricht, die sich auf dem Campingplatz ein mobiles Zuhause mit großzügigem Raumangebot wünschen.
 
Beide neuen Modelle werden mit den leistungsstarken Truma-Heizungen Combi 4 (495 WFB) und Combi 6 (560 WFU) ausgerüstet. Die kleinere Com-bi 4 hat eine Wärmeleistung von 4000 Watt, die größere Combi 6 von 6000 Watt. Die Warmwasseraufbereitung beider Typen erfolgt durch den integrier-ten 10-Liter-Boiler. Trotz ihrer hohen Leistungen sind beide Truma-Varianten sparsam im Energieverbrauch und leise im Betrieb. In der Version  Combi 4 E und Combi 6 E können die Heizungen alternativ zum Betrieb mit Flüssiggas auch mit Strom betrieben werden.
 
Zur Saison 2017 profitiert der Excellent neben der optischen Aufwertung des Innendesigns durch zahlreiche Dekorelemente in glänzendem Magnolia von weiteren gravierenden Modellpflegemaßnahmen. Dazu zählt im Innenbereich vor allem die Neugestaltung der Fensterfront bei allen Ausführungen mit Bugbetten. Auch hier kommen am Kopfende der Betten, also dort wo sich Winterbelüftung, Ablagen und Regale befinden, Magnolia-Elemente zum Zug, die bestens mit den neuen Schwanenhalsleuchten harmonieren und dadurch dem Schlafraum eine ausgesprochen edle Note verleihen.

Der edle Look setzt sich übrigens im Außenbereich an der Bugpartie fort: Sowohl den Excellent als auch den Prestige ziert ab Saison 2017 ein exklusi-ves Hobby-Logo in so genannter Doming-Ausführung. Das Besondere an diesem Logo ist der durch die erhabenen chromfarbenen Buchstaben erzeugte dreidimensionale Effekt – ein kleines, aber feines Außendetail.
 
Prestige – Klassiker mit individueller Note
 
Wie der Excellent zeigt sich auch der Klassiker Prestige bei allen Modellen mit Bugbetten mit neu gestalteter Innenfront. Und auch das neue Hobby-Logo in Doming-Ausführung gehört ab Saison 2017  – wie beim Excellent – zum äußeren Erscheinungsbild der Baureihe Prestige. Eine weitere Neuerung, die Prestige, Excellent, Premium und Landhaus zugute kommt, ist das ebenso praktische wie formschöne Gewürzbord neben dem Küchenhängeschrank.
 
Die neuen Grundrisse 560 WFU und 660 WFC ergänzen das 11 Modelle umfassende Angebot der Baureihe Prestige zu neuen Saison. Im Gegensatz zum 560 WFU, den es auch als Excellent gibt, verwöhnt der größere 660 WFC Caravaner nicht nur mit dem neuen luxuriösen Heckwaschraum, sondern auch mit einer riesigen Couchsitzgruppe im Bug. Den Raum zwischen dieser gemütlichen Sitzlandschaft im Bug und dem großzügigen Schlafabteil mit französischem Bett nimmt auf der linken Seite des 660 WFC die komfortable Winkelküche ein. Ihr gegenüber, direkt neben dem Eingang, trumpfen die Prestige-Modelle 560 WFU und 660 WFC mit einer weiteren Top-Neuheit auf: der beheizten Garderobe. Gleich beim Eintritt in die gute Stube lassen sich hier feuchte Mäntel und Jacken auf den Kleiderbügel hängen und trocknen, denn die Garderobe wird von unten mit Warmluft durchströmt.

Beide neuen Prestige-Modelle – der 560 WFU ebenso wie der 660 WFC – erhalten serienmäßig die leistungsstarke Warmluftheizung Combi 6 von Truma. Sie verfügt über einen 10-Liter-Boiler und kann auch als Combi 6 E geordert werden, sodass sie neben Gas auch mit Strom betrieben werden kann.
 
Premium – luxuriöse Eleganz
 
Seit seinem Start im Jahr 2011 sorgt der Premium für Furore. Wie kein ande-rer Caravan hat er in den vergangenen fünf Jahren die Design- und Formen-sprache der gesamten Caravaningbranche verändert, ja geradezu revolutio-niert.

Er ist bis heute das berühmte „Gesicht in der Menge“, ein unverwechselbarer Typ, mit dem man gern auf Reisen geht. Kein Wunder, denn die elegante Linienführung mit den prägnanten Fenstern, der aerodynamischen Frontpar-tie und dem stilvollen Heck mit den edlen Rückleuchten präsentiert sich als rundum harmonische Einheit, die Kraft und Dynamik in idealer Weise miteinander verbindet.

Am einzigartigen Außendesign des Premium wird sich auch zur Saison 2017 nichts Wesentliches ändern. Komplett überarbeitet zeigt sich jedoch das Interieur der beliebten Oberklasse-Baureihe. Die drei neuen hochglänzenden Möbeldekore in den Metallicfarben Bronze, Magnolia und Stone Grey werten das extravagante Innendesign der Premium-Modelle optisch überaus eindrucksvoll auf. Die edle Linie des unverwechselbaren Außendesigns setzt sich somit auch im Inneren des Luxuscaravans konsequent fort. In puncto Ausstattung gibt es beim Premium ohnehin keine Kompromisse. Zur Saison 2017 erhält er – zusätzlich zu den Neuerungen, die alle Hobby-Baureihen betreffen – eine Reihe von neuen elektrotechnischen Komponenten. So setzen feine, chromfarbene Schalterabdeckungen im Premium ganz neue Akzente und die Anrichte und Vitrine am Eingang bekommt eine neue LED-Beleuchtung.
Auch die Beleuchtung und elektrische Versorgung im Bereich der Küche wurden optimiert. Zum Aufladen von mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets steht beispielsweise eine spezielle USB-Steckdose zur Verfügung.
 
Fünf der insgesamt sechs Premium-Modelle sind mit dem von Hobby entwi-ckelten Super-Slim-Tower bestückt. Der extrem schlanke Kühlschrank hat ein Gesamtvolumen von 150-Liter. Das Grundrissangebot der Baureihe Premium umfasst Modelle mit Einzelbetten, Doppelbetten und bietet mit dem Premium 650 UKFe auch einen großen Familiencaravan mit Kinderbetten.
 
Landhaus – komfortable Villa auf Rädern
 
Wie bisher geht das Hobby Landhaus mit den Modellvarianten 770 CL und 770 CFf in die Saison 2017. Dabei profitiert auch die Traumvilla unter den großen Standcaravans von den Modellpflegemaßnahmen der übrigen Hobby-Baureihen. Dazu gehören die extrabreite Eingangstür und Küchen-details wie die neue Ordnungsleiste, der ausziehbare Handtuchhalter und das praktische Gewürzbord. Beide Landhaus-Grundrisse überzeugen durch ihre großzügige Raumaufteilung mit riesiger Couchsitzgruppe, großer Winkelküche und einem komfortablen Sanitärtrakt mit separater, vom Wasch-/WC-Raum abgetrennter Duschkabine. Der einzige Unterschied zwischen den beiden Modellen liegt in der Gestaltung der Schlafzimmer: der Typ 770 CL ist mit Einzelbetten bestückt, der Typ 770 CFf mit einem in Raummitte eingebauten Queensbett.
 
ETS Plus – mehr Fahrsicherheit ab Werk
 
Das Elektronische Stabilisierungssystem ETS bietet der langjährige Hobby-Partner Knott bereits seit 2009 an. Das neu entwickelte System ETS Plus ist speziell auf die Fahrwerke und Bremsen von Hobby abgestimmt und ab Sai-son 2017 erstmals ab Werk als Sonderwunsch für alle Hobby-Caravans bis zum Typ 660 erhältlich. Damit dürfte es Hobby und Knott gelungen sein, nach gemeinsamer Entwicklungsarbeit das beste und zugleich günstigste System dieser Art auf den Markt zu bringen.

Die Vorteile und Vorzüge des Stabilisierungssystems ETS Plus sind gra-vierend: Ein Hochleistungssensor überwacht während der Fahrt kontinuierlich die Bewegungen des Caravan-Gespanns. Die so erfassten Daten werden in Echtzeit von der Software des ETS Plus ausgewertet und als unbedenklich oder aber als gefährlich eingeordnet. Ist tatsächlich Gefahr im Verzug, reagiert das intelligente System blitzschnell und leitet den Bremsvorgang ein. Das Gespann streckt sich und gefährliche Schlingerbewegungen des Caravan-Gespanns werden auf diese Weise bereits im Keim erstickt.
Mit dem Elektronischen Stabilisierungssystem ETS Plus sind Caravaner also bestmöglich gegen brenzlige Fahrsituation gefeit. Es sichert die Fahrstabilität des Gespanns beispielsweise bei plötzlich auftretenden seitlichen Windböen, bei von überholenden Lkw verursachter Sogwirkung oder beim Überfahren von Bodenwellen. Besonders zu hohe Geschwindigkeit oder Gefällstrecken führen immer wieder zum gefährlichen Aufschaukeln des Gespanns. Da hilft das ETS Plus blitzschnell und effektiv gegen die auftretenden Schlingerbewegungen. Besonders erfreulich: Das ETS Plus von Knott lässt sich bei nahezu allen Caravans von Hobby wesentlich leichter nachrüsten als vergleichbare Stabilisierungssysteme anderer Anbieter. Ideal ist zudem die Kombination von ETS Plus und der ebenfalls von Knott entwickelten selbstnachstellenden Bremse ANS, die ab Saison 2017 bei allen Caravans von Hobby serienmäßig zum Einsatz kommt.
 
TV total – perfekter Satelliten-Empfang im Caravan
 
Als weiteres exklusives Sonderzubehör ist ab Saison 2017 die vollautomati-sche Satelliten-Anlage Cap 650 von Kathrein für alle Hobby-Caravans erhältlich. Ihre drehbare Flachantenne vom Typ BAS 66 ist nur 21 cm hoch und zeichnet sich daher durch besonders gute Aerodynamik aus. Dennoch steht sie in puncto Reichweite größeren und wesentlich windanfälligeren Parabolantennen kaum nach. Die Steuerung der Dreheinheit erfolgt über den so genannten CAP-Converter. An dieses Steuergerät kann jeder Fernseher und jeder Receiver mit SAT-Tuner angeschlossen werden. Da die Flachantenne BAS 66 über einen Twin-LNB verfügt, können sogar zwei Empfangsgeräte in das System integriert werden.

Die Installation und Inbetriebnahme der Satelliten-Anlage ist denkbar einfach: Um unterwegs digitale Fernsehprogramme zu empfangen, wird nur ein einziges Koaxialkabel benötigt. Ist der Receiver bzw. der Fernseher mit dem Steuergerät (CAP-Converter) verbunden, erfolgt die Ausrichtung auf den für das angewählte Programm erforderlichen Satelliten automatisch und dem mobilen TV-Genuss im Caravan steht nichts mehr im Wege.
 
HobbyConnect – das Netzwerk der Zukunft
 
Mit seinem innovativen CI-BUS-Bordmanagement-System hat Hobby in den vergangenen Jahren eine ganz neue Ära innerhalb der Caravaningbranche eingeläutet. Denn seit Einführung dieser mobilen Netzwerktechnik lassen sich alle Funktionen und Geräte im Caravan oder Reisemobil bequem über das zentrale TFT-Panel der Freizeitfahrzeuge steuern und kontrollieren. Ein Meilenstein in puncto Komfort und Bordtechnik.

Zur Saison 2017 baut Hobby seine Vorreiterrolle auf diesem zukunftsorientierten Feld weiter aus und bringt erstmals mit HobbyConnect eine eigene App auf den Markt, die es ermöglicht, die gesamte Bordtechnik auch über mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets extern zu bedienen. HobbyConnect fungiert somit als Schnittstelle zwischen dem CI-BUS-Bordmanagement-System der Caravans und Reisemobile und dem World Wide Web. Hobby-Eigner können dadurch nahezu von jedem Punkt der Welt eine direkte Verbindung zu ihrem mobilen Zuhause herstellen.
Die wichtigste Rolle in diesem globalen Netzwerk übernimmt ein spezieller Webserver, der als Schnittstelle zwischen dem Caravan/Reisemobil und den jeweiligen mobilen Endgeräten fungiert und Daten in beide Richtungen überträgt. Um diese wechselseitige Kommunikation via HobbyConnect zu gewährleisten, wird im Caravan bzw. Reisemobil ein entsprechender Router mit SIM-Karte und GPS-Modul installiert. Dies ermöglicht eine moderne Machine-to-Machine-Kommunikation, die weit über die von anderen Anbietern eingesetzte einfache SMS-Technologie hinausgeht.
Natürlich ist auch eine lokale Verbindung zwischen dem mobilen Endgerät und HobbyConnect auf dem Camping- bzw. Stellplatz möglich. In diesem Fall erfolgt die Kommunikation über Bluetooth.
 
HobbyConnect kann aber noch mehr: Über die bei Apple und GooglePlay erhältliche App können zukünftig unter anderem Informationen zu Caravans und Reisemobilen der Marke, zu Hobby-Handelspartnern oder etwa zu Stell- und Campingplätzen abgerufen werden. Die Technik macht es auch möglich, so genannte Push-Nachrichten auf dem mobilen Endgerät zu empfangen, etwa wenn das Fahrzeug im Falle eines Diebstahls von seinem Standort entfernt wird.

Da es sich bei HobbyConnect um ein „lebendes“ und kontinuierlich wachsendes System handelt, lässt sich die App ständig erweitern und aktualisieren. Mit den jeweiligen Updates sind die Nutzer also stets auf dem neuesten Stand rund um die Marke Hobby.

Zunächst wird es HobbyConnect in Deutschland für die Caravans der Marke Hobby geben. Danach wird HobbyConnect zeitnah für den Reisemobilbereich eingeführt. Step by Step folgen dann die fremdsprachlichen Versionen der App.

Besonders erfreulich: Auch Besitzer älterer Hobby-Modelle können Hob-byConnect nutzen, denn das CI-BUS-Bordmanagement-System – die Basis für die Nutzung der App – gehört bereits seit 2010 zur Serienausstattung aller Hobby-Caravans. Die Nachrüstbarkeit von HobbyConnect ist also kein Problem.

Weitere Informationen auf www.hobby-caravan.de.