Franken strahlt zur Weihnachtszeit News-Meldung vom 22.10.2015

Romantisch, genussvoll und voller Vorfreude zeigt sich das Urlaubsland im AdventIm Advent hüllen sich Frankens Städte und Städtchen, Burgen und Schlösser in warmen Lichterglanz. Romantische Weihnachtsmärkte, vor stimmungsvoller historischer Kulisse, öffnen ihre Tore, weihnachtliche Leckereien wie Elisenlebkuchen oder Winzerglühwein laden zum Schlemmen ein. Traditionelle Handwerker und Künstler bieten außergewöhnliche Geschenkideen. Und dank der Rahmenprogramme mit Konzerten, Führungen und Kinderveranstaltungen vergeht die Zeit bis zum Fest in Franken wie im Flug.

Christkind und Reiterle
Am 27. November 2015 ist es wieder so weit: Das Nürnberger Christkind tritt auf die Empore der Frauenkirche, um den weltberühmten Nürnberger Christkindlesmarkt (27. November bis 24. Dezember 2015) zu eröffnen. Nicht nur der Auftritt des Christkinds hat eine lange Tradition, auch die Buden „aus Holz und Tuch“ auf dem Hauptmarkt und die stimmungsvolle Atmosphäre ohne Schlager aus dem Lautsprecher hat sich Nürnberg bis heute bewahrt. Hier setzt man ganz auf fränkische Schmankerl wie Lebkuchen und Nürnberger Rostbratwürste und liebevoll gefertigte Produkte wie Holzschnitzereien (www.christkindlesmarkt.de). Das Bayreuther Christkind eröffnet „seinen“ Christkindlesmarkt (27. November bis 23. Dezember 2015) ebenfalls persönlich. In der Festspielstadt begegnen Besucher außerdem dem Nikolaus – und genießen den warmen Glanz einer der längsten Lichterketten Frankens (www.bayreuth-tourismus.de).

Das Christkind mit seinen wallenden blonden Engelslocken ist der wohl bekannteste Weihnachtsbote Frankens, aber längst nicht der einzige: In Rothenburg ob der Tauber zum Beispiel freuen sich vor allem die Kinder auf den Besuch des „Reiterle“, der auch Namensgeber des romantischen Rothenburger „Reiterlesmarkt“ (27. November bis 23. Dezember 2015) ist. Früher eine düstere Figur, verteilt der dunkel gekleidete Reiter heute Süßigkeiten (www.tourismus.rothenburg.de). Niedliche Kerlchen schüren in Erlangen die Vorfreude auf das Fest: die Weihnachtswichtel. Auf der „Erlanger Waldweihnacht“ (25. November bis 24. Dezember 2015) verbergen sich jede Menge der kleinen Gesellen – wer sie alle zählt, kann an der Verlosung der „Wichtelpreise“ teilnehmen. Naschkatzen lassen sich außerdem gern die Weihnachtswichtel aus Mürbteig schmecken (www.erlanger-waldweihnacht.de). Und apropos leckere Weihnachtsboten: Natürlich dürfen auf einem traditionellen fränkischen Weihnachtsmarkt wie in Nürnberg die „Zwetschgenmännla“ nicht fehlen, kleine Figuren aus getrockneten Zwetschgen mit einer Walnuss als Kopf.

Feines in der Vorweihnachtszeit
Auf Genießer warten im vorweihnachtlichen Franken viele weitere Entdeckungen wie die bekannten Nürnberger Elisenlebkuchen, die zuckrigen Rothenburger Schneeballen oder – wenn es etwas Deftiges sein darf – knusprige Rostbratwürste. Auf dem Weihnachtsmarkt in Ansbach gibt es außerdem winterlich gewürztes Weihnachtspopcorn zu probieren (26. November bis 24. Dezember 2015, www.ansbach.de). Dazu gibt es einen wärmenden Schluck Punsch oder Glühwein, wobei sich letzterer in Franken als vielfältige Spezialität präsentiert. Roten und weißen Winzerglühwein lässt man sich zum Beispiel auf dem Würzburger Weihnachtsmarkt vor der eindrucksvollen Kulisse von Falkenhaus und Marienkapelle schmecken (27. November bis 23. Dezember 2015). Kellerführungen und Weinproben in den Würzburger Weingütern machen das genussreiche Adventsprogramm in der Weinstadt perfekt (www.wuerzburg.de). Aber auch Bierliebhaber kommen auf den fränkischen Weihnachtsmärkten auf ihre Kosten: In der Bierstadt Kulmbach etwa schäumt Lebkuchenbier in den Krügen. Zusätzlich zum Winterdorf öffnen hier vom 27. bis 29. November 2015 der Adventsmarkt in der Kulmbacher Altstadt, der Kunsthandwerkermarkt in den Räumen des Burgguts und der Adventsmarkt der Diakonie an der „Alten Villa“ die Tore (www.kulmbach.de).

Heißer Met vor historischen Mauern
Der Historische Weihnachtsmarkt in Erlangen (25. November bis 23. Dezember 2015) ist die richtige Adresse, wenn es statt Bratwurst und Glühwein auch mal Hanffladen und heißer Met sein dürfen: Zahlreiche Händler bieten auf dem Neustädter Kirchplatz eine Warenpalette mit historischem Flair, zwischen den Buden sind Stelzenläufer, Gaukler und Musikanten unterwegs (www.historischer-weihnachtsmarkt-erlangen.de). Auch in Fürth schlendern Weihnachtsmarktbesucher durchs Mittelalter: Lagerfeuer, Handwerk, Speis und Trank warten auf der Fürther Freiheit (26. November bis 23. Dezember 2015). Zusätzlich verströmt in der Kleeblattstadt die Altstadt-Weihnacht (4. bis 13. Dezember 2015) auf dem Waagplatz nostalgisches Flair. Zwischen Kunsthandwerk und Blechbläsern fühlt sich so mancher Besucher in die Kindheit zurückversetzt (www.fuerth.de).

Ihre besondere Atmosphäre verdanken viele Weihnachtsmärkte in Franken einer eindrucksvollen historischen Kulisse – wie der Aschaffenburger Weihnachtsmarkt vor Schloss Johannisburg (26. November bis 22. Dezember 2015). Das Schloss erstrahlt dabei ebenso in warmem Licht wie die überdimensionale Weihnachtspyramide, um die sich die Buden drängen (www.info-aschaffenburg.de). Bambergs eindrucksvolles Altstadtensemble, das zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört, bietet einen stimmungsvollen Rahmen für den Weihnachtsmarkt auf dem Maximiliansplatz (26. November bis 23. Dezember 2015). Mit dem Adventsmarkt im Sand (27. bis 29. November 2015) und dem Kunsthandwerker-Adventsmarkt (12. und 13. Dezember 2015) lädt die Stadt noch zu zwei weiteren Märkten vor historischer Kulisse ein (www.bamberg.info/weihnachtsmaerkte). Die Hopfenscheunen und Kellergewölbe der historischen Altstadthäuser öffnen zum „Weihnachtsmarkt mit dem gewissen Etwas mehr...“ in Spalt ihre Tore (28. und 29. November 2015, www.spalt.de) und bei der Pappenheimer Burgweihnacht erstrahlt das alte Gemäuer im Licht von Fackeln und Schwedenfeuern (28. und 29. November sowie 5. und 6. Dezember 2015, www.grafschaft-pappenheim.de).

Geschenke für Kinder, Kunstfreunde und Keramikfans
Der Weihnachtseinkauf wird in Franken dank der besonderen Atmosphäre, aber auch wegen des vielfältigen Angebots zum erlebnisreichen Vergnügen. Geschenke für den Nachwuchs findet man zum Beispiel in Coburg und Umgebung reichlich. Hier an der Deutschen Spielzeugstraße bieten einige Spielzeughersteller in Werksverkäufen Puppen, Teddys und Co. zu günstigen Preisen an. Auf dem Coburger Weihnachtsmarkt (27. November bis 23. Dezember 2015) geben außerdem Spielzeugmacher und weitere Kunsthandwerker Einblick in ihr Können (www.coburger-weihnachtsland.de). Auch für die Großen gibt es jede Menge Geschenkideen. In Schweinfurt bieten etwa Kunsthandwerker ihre Waren am dritten Adventswochenende im Vorraum der Ausstellungshalle „Altes Rathaus“ an (12. und 13. Dezember 2015, www.schweinfurt360.de). Erlebnisreich gestaltet sich der Geschenkekauf am 5. Dezember 2015 in Bayreuth: Beim Midnight-Shopping haben neben den Geschäften der Altstadt auch die Buden des Christkindlesmarkts länger geöffnet. Ein großes Rahmenprogramm und ein Feuerwerk runden den Abend ab (www.bayreuth-tourismus.de).

Auf der Suche nach Handgefertigtem und Hochwertigem zieht es jedes Jahr zahlreiche Keramikfans nach Thurnau: Auf dem Weihnachtstöpfermarkt (4. bis 6. Dezember 2015) auf Schloss Thurnau bieten Handwerksmeister aus ganz Deutschland und darüber hinaus ihre Waren an, von Gebrauchsgegenständen bis zu Kunstwerken aus Ton ist alles dabei (www.weihnachtstöpfermarkt-thurnau.com). Sommerhausen lädt an den vier Adventswochenenden (28. und 29. November, 5., 6., 12., 13., 19. und 20. Dezember 2015) zum Künstler-Weihnachtsmarkt, bei dem es in Ateliers und Galerien besondere Geschenke zu entdecken gibt. In der romantischen Fachwerkstadt Königsberg i. Bay. findet man echte Unikate, da der Weihnachtsmarkt (13. Dezember 2015) ausschließlich von den örtlichen Vereinen mit vielen handgemachten Produkten beschickt wird. Der größte mit Porzellan geschmückte Weihnachtsbaum Deutschlands weist Besuchern in Selb den Weg zum gemütlichen Weihnachtsmarkt, auf dem es natürlich allerlei Porzellan-Präsente zu kaufen gibt (28. November bis 21. Dezember 2015, www.frankentourismus.de/veranstaltungen).

Fränkische Handwerkskunst von mundgeblasenen Kugeln bis zu handgeflochtenen Körben ist in den Rathaushallen in Forchheim im Angebot (28. November bis 24. Dezember 2015). Das historische Rathaus mit seinem aufwendigen Fachwerk verwandelt sich im Dezember außerdem in den „schönsten Adventskalender der Welt“ (www.forchheim.de). Wer noch Deko für den Christbaum sucht, ist auf dem Kugelmarkt in Lauscha richtig: In der Heimat der gläsernen Christbaumkugeln gibt es vielfältige Schmuckstücke für den Baum (28. und 29. November sowie 5. und 6. Dezember 2015, www.kugelmarkt.com). Und wer weiß, vielleicht macht auch das Christkind seine Einkäufe in Franken, jedenfalls öffnen auf Schloss Crailsheim in Rödelsee vom 20. bis 22. November 2015 die „Christkindles Werkstätten“ ihre Tore (www.schloss-crailsheim.de).

Ein Fest für Kinder
Über 80.000 Kinder schicken jedes Jahr ihren Brief ans Christkind nach Franken, genauer gesagt ans Weihnachtspostamt in Himmelstadt. Am 28. und 29. November sowie am 12. und 13. Dezember 2015, wenn das Postamt im Rahmen der „Weihnachtserlebnisse“ öffnet, können sie ihre Post auch direkt vor Ort bei den Engeln abgeben (www.post-ans-christkind.de). Oder sie schauen in Nürnberg beim Christkind persönlich vorbei: Die Kinderweihnacht auf dem Hans-Sachs-Platz lädt gleich neben dem Christkindlesmarkt vom 27. November bis 24. Dezember 2015 zum Besuch ein. Nostalgiekarussell und Dampfeisenbahn, Mitmachbuden und Nikolaushaus locken, und natürlich ist das Nürnberger Christkind regelmäßig vor Ort (www.christkindlesmarkt.de).

Ganz nach dem Motto „Ihr Kinderlein kommet“ feiert die Stadt Dinkelsbühl ihren Weihnachtsmarkt (26. November bis 21. Dezember 2015), schließlich schrieb mit Christoph von Schmid ein berühmter Sohn der Stadt den Text dieses bekannten Weihnachtsliedes. Im Innenhof des Heilig-Geist-Spitals drängen sich hier die Buden mit Spielzeug, Weihnachtsschmuck und zahlreichen Leckereien (www.dinkelsbuehl.de). Einen extra Kindertag mit spannenden Veranstaltungen und Sonderangeboten für kleine Marktbesucher gibt es beim Schweinfurter Weihnachtsmarkt (26. November bis 23. Dezember 2015, www.weihnachtsmarkt-sw.de). Zur Eröffnung des Eichstätter Advents- und Weihnachtsmarktes (27. bis 29. November, 4. bis 6. und 11. bis 13. Dezember 2015) basteln Kinder bunten Christbaumschmuck, mit dem sie anschließend den großen Weihnachtsbaum dekorieren – und damit sie auch an die obersten Zweige gelangen, nimmt die Feuerwehr die kleinen Künstler auf der Drehleiter mit nach oben (www.eichstaett.de/veranstaltungen).

Fröhlich, musikalisch und besinnlich
Rund um die Weihnachtsmärkte ist in Franken viel geboten, für kleine ebenso wie für große Besucher. Sportlichen Spaß verspricht zum Beispiel Erlangen, wo unter dem Motto „Erlangen on Ice“ eine Eislaufbahn auf dem Marktplatz zum Gleiten und Pirouetten drehen einlädt (25. November 2015 bis 10. Januar 2016). Schlittschuhe gibt es vor Ort auszuleihen (www.erlangen-marketing.de). Inspirationen für Plätzchen und Weihnachtsmenü holen sich Hobbyköche in Creglingen: Bei der „Herrgottstaler Weihnachtsbäckerei“ (27. bis 29. November 2015) zeigen Meisterköche und -bäcker, wie man Feines nach traditionellen Rezepten der Region herstellt.

Für besonders besinnliche Momente sorgen Musikkonzerte während der Weihnachtszeit: In Rothenburg ob der Tauber entflieht man jeden Samstagabend im Advent der Hektik bei einem kostenlosen Orgelkonzert in der St.-Jakobs-Kirche (28. und 29. November, 4., 5., 11., 12., 14., 18., 19. und 26. Dezember 2015). Die Sulzbacher Konzertwoche (21. bis 29. November 2015) im Spessart-Mainland lädt als musikalische Einstimmung auf die Weihnachtszeit in die sehenswerte St. Anna Kirche mit ihrem klassizistischen Säulenportal ein. Musikliebhaber erleben außerdem im Renaissancesaal der Burg Rabenstein in Ahorntal am 5. Dezember 2015 „American Christmas Winterzauber“ oder lauschen in Würzburg Bachs Weihnachtsoratorium (19. und 20. Dezember 2015). Ganz traditionell feiern die fränkischen Freilandmuseen: Beim „Advent in fränkischen Bauernstuben“ im Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim (29. November, 6. und 13. Dezember 2015) stehen Stubenmusik, Gesang und Geschichten auf dem Programm, begleitet von kulinarischen Leckerbissen und Produkten aus traditioneller Herstellung. Das Fränkische Freilandmuseum Fladungen begeht den Beginn der Adventszeit mit einem stimmungsvollen Konzertabend in der Museumskirche (29. November 2015, www.frankentourismus.de/veranstaltungen).

Fränkische Szenen an der Krippe
Die Krippe darf bei einer traditionellen fränkischen Weihnacht auf keinen Fall fehlen. Diese liebevoll gestalteten Kunstwerke, die man in Kirchen und Kapellen ebenso wie in vielen Privathäusern findet, zeigen oft nicht nur den Stall zu Bethlehem, sondern auch fränkische Szenen. Die rund 60 Quadratmeter große Krippe im Münster St. Georg in Dinkelsbühl zum Beispiel ist von der malerischen Altstadt des Ortes inspiriert (www.tourismus-dinkelsbuehl.de). In Bamberg verbindet der Krippenweg über 400 Darstellungen an knapp 40 Stationen in der ganzen Stadt. Wer mehr über die Hintergründe der Krippentradition erfahren möchte, schließt sich der Führung „Von Krippe zu Krippe“ an (www.bamberg.info/krippen).

Vielfältige, oft von Hand gefertigte Krippenkunstwerke entdeckt man auch auf dem Krippenweg in Neunkrichen am Sand. An rund 50 Stationen gibt es in dem kleinen Ort Krippendarstellungen aus aller Welt zu bestaunen (27. November 2015 bis 6. Januar 2016, www.fraenkisches-hopfenmuseum.de). In Marktredwitz sind die typischen Landschaftskrippen von kleinen Tonfiguren bevölkert, die oft Szenen aus dem fränkischen Alltagsleben zeigen. Der Krippenweg lädt vom 28. November 2015 bis zum 10. Januar 2016 dazu ein, sie – auch im Rahmen von Führungen – zu erkunden (www.tourismus-marktredwitz.de). Nicht nur zahlreiche Krippen, sondern auch ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm mit Ausstellungen, Konzerten, Märkten und Mitmachangeboten für Kinder wartet zwischen dem 20. November 2015 und dem 10. Januar 2016 entlang des Rhöner Krippenwegs rund um das Kloster Wechterswinkel (www.rhoener-krippenweg.de).

Campingplätze in Bayern:

Weitere Meldungen

Karte

Camping in Deutschland » Meldungen · Touristik · Campingplätze · Camping & Caravan · Sonstige · Specials
File: /page2020B.php
pid: meldung

File: db.seiten
inhalt: meldung2013.php
typ: php
zugriff: A
topbilder: U
titel: News Meldung
inhalt2021:

File: /page2020B.php
typ: php

File: /page2020B.php
script.new: meldung2013.php