„Camping in Deutschland" verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.    Ich stimme zu    X
Kein Login?    Passwort vergessen?      Benutzer:  Passwort:  
Camping in Deutschland · Meldungen · Touristik · Campingplätze · Camping & Caravan · Sonstige · Specials

DCHV-Tipps zur Vorbereitung des Messebesuchs

News-Meldung
vom 08.08.2014
Wer auf dem Caravan Salon 2014 ein Freizeitfahrzeug kaufen möchte, sollte den Messebesuch gut vorbereiten

Rund 1.900 Caravans und Reisemobile werden auf dem Caravan Salon 2014 zu sehen sein. Besucher, die in knapp vier Wochen auf der Düsseldorfer Messe ein Fahrzeug kaufen möchten, sollten ihren Besuch gut vorbereiten. Vor allem Erstkäufer verlieren sonst bei der Fülle des Angebots leicht den Überblick. Mit den Antworten auf ein paar grundsätzliche Fragen lässt sich das Angebot jedoch schnell eingrenzen. Folgende Fragen sollte jeder Käufer für sich beantworten, bevor er in ein Verkaufsgespräch geht, rät der Deutsche Caravaning Handels-Verband DCHV:

Caravan oder Reisemobil?
Wer eher Rundreisen mit nur kurzen Aufenthalten an einem Ort unternehmen möchte, wobei die Selbständigkeit des Freizeitfahrzeugs wichtig ist, für den ist tendenziell ein Reisemobil die richtige Wahl. Wer zu Zweit oder mit Familie die ungezwungene Atmosphäre eines Campingplatzes länger genießen möchte und Wert legt auf die Freizeiteinrichtungen und den Komfort eines Campingplatzes, ist eher mit einem Caravan gut bedient. Mit der Antwort auf diese Frage ist rund die Hälfte des Angebots bereits ausgesiebt.

Für wie viele Personen?
Egal, ob Caravan oder Reisemobil, entscheidet diese Frage über die Größe und den Grundriss des Freizeitfahrzeugs. Reicht ein Zwei-Personen-Grundriss, kommen auch kompaktere Freizeitfahrzeuge in Frage. Der Vorteil etwa eines kompakten Reisemobils ist, dass dieses eventuell auch im Alltag genutzt werden kann. Hierfür kommen vor allem Campingbusse und Kastenwagenausbauten in Frage. Ein kompakter Caravan macht die Anreise zum Urlaubsort entspannter, da er sich deutlich leichter ziehen lässt und geringere Ansprüche an die Größe des Zugfahrzeugs stellt. Bei drei, vier und mehr Personen vielleicht sogar noch mit Hund muss es dann ein entsprechend größeres Freizeitfahrzeug sein.

Nur im Sommer oder ganzjährig?
Dies ist nicht nur eine Frage der steuersparenden saisonalen Anmeldung des Freizeitfahrzeugs. Bereits beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass ein Caravan oder Reisemobil für den Ganzjahreseinsatz winterfest sein muss. Solche Freizeitfahrzeuge unterscheiden sich durch die Dimension der Wohnraumisolierung, der Heizung und der Frostresistenz der Wasserversorgung vom übrigen Angebot. Die Winterfestigkeit schlägt jedoch auch beim Kaufpreis zu Buche.

Wo liegt das Budget?
Neue Wohnwagen kosten etwa zwischen 8.000 und 65.000 Euro. Ein neues Wohnmobil ist ab rund 30.000 Euro zu haben, genauso gut kann es aber auch bis zu 1,7 Millionen Euro kosten. Da sollten Käufer vorher wissen wie viel sie ausgeben können und möchten. Vor allem bei Reisemobilen kann auch ein Blick in die Gebrauchtwagenausstellung eines Händlers interessant sein. Denn die Ausstattung, die es bei neuen Einsteigermodellen für 30.000 Euro gibt, kann durch ein gut gepflegtes gebrauchtes Reisemobil zum gleichen Preis weit übertroffen werden.
Wer diese Frage bereits vor dem Messebesuch für sich beantwortet, kann sich besser im großen Angebot des Caravan Salon 2014 orientieren und findet leichter das passende Freizeitfahrzeug. Im Gespräch mit dem Fachhändler am Messestand können dann gezielt Motorisierung, Möbelfarben, Polster, Ausstattung und weitere Details des Angebots für einen erfolgreichen Messekauf besprochen werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf http://www.dchv.de/.