Warning: getimagesize(/var/www/vhosts/camping-in-deutschland.de/2021.camping-in-deutschland.demeldungen/Bocklet-dackar_kl.gif): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/camping-in-deutschland.de/2021.camping-in-deutschland.de/inc/header.php on line 51
Bocklet Fahrzeugbau GmbH zur Abenteuer Allrad 2010 | News-Meldung | Camping-in-Deutschland.de

Bocklet Fahrzeugbau GmbH zur Abenteuer Allrad 2010News-Meldung vom 10.06.2010

Mit drei Fernreisemobilen kommt die Bocklet Fahrzeugbau GmbH aus Koblenz zur „Abenteuer Allrad 2010“ nach Bad Kissingen. Am Zusammenfluss von Rhein und Mosel baut das Unternehmen hochwertige Expeditions-, Wohn- und Fernreisemobile. Die Firma feiert in diesem Jahr 25-jähriges Bestehen und zählt zu einem der etabliertesten Hersteller im Segment individuell gefertigter, allradgetriebener Fernreisemobile. Bocklet kommt mit drei Modellen nach Bad Kissingen: Dem Dakar U685, einem hochgeländegängigem Unimog Expeditionsmobil, einem kompakten Iveco Daily 4x4 Allradmobil (Dakar 630E) sowie einem Sprinter Alkovenmobil mit Iglhaut-Allradtechnik (Dakar 640).

Bocklet Dakar U685

Eines der Exponate: Der Dakar U685 auf Mercedes-Benz Unimog U 4000. Das Basisfahrzeug hat ein absolut einzigartiges Fahrwerkskonzept. Seine Portalachsen sorgen für eine exzellente Bodenfreiheit. Die Achsaufhängung mit Schubrohr, Querlenker und Schraubenfedern bringt lange Federwege und große Achsverschränkung. In Verbindung mit den kurzen Rahmenüberhängen überwindet der Unimog so mühelos schwere Hindernisse, Kuppen, Hanglagen oder Böschungen. Wassergeschützte Aggregate und ein Ansaugkamin in Höhe des Kabinendachs sorgen für eine Watfähigkeit von 120 cm. Der Unimog hat Single-Bereifung und damit hohe Traktion bei geringem Rollwiderstand. Bequem vom Fahrersitz aus kann der Fahrer während der Fahrt über die Reifendruck-Regelanlage Tirecontrol den Luftdruck absenken.

Der Vierzylinder-Diesel holt aus 4.249 ccm Hubraum 160 kW/218 PS. Das zulässige Gesamtgewicht des besternten Allradlers (Radstand 3.850 mm) liegt bei 7.490 bzw. 9.500 Kilogramm. Zusammen mit dem Allradantrieb und Differenzialsperren an Vorder- und Hinterachse beste Voraussetzungen für ein hoch-geländegängiges Reise-Fahrzeug der Extraklasse. An Bord ist ein Dieselvorrat von 290 Litern (plus zwei mal 20 Liter in Reservekanistern). Komfortsitze im Fahrerhaus erlauben das ermüdungsfreie Zurücklegen längerer Etappen.

Um die Geländeeigenschaften des Unimog nicht einzuschränken, ist die Wohnkabine im Heck angeschrägt. Das Fernreisemobil ist 6,85 Meter lang und 2,35 Meter breit (Höhe 350 cm).

Innen bietet der Wohnaufbau eine Länge von 435 und eine Breite von 220 cm (Stehhöhe 195 cm). Der Dreipunkt-gelagerte, kältebrückenfreie GfK-Koffer hat Dach- und Wandstärken von 50 mm, der Boden ist 60 mm dick ausgeführt. Alle Wände sind mit einer je zwei mm starken und gewebeverstärkten Deckschicht versehen. Die Klappen und Türen sind mit Hohlgummidichtungen und Mehrfachverriegelung ausgerüstet, sie schützen die Stauräume gegen eindringenden Staub oder Wasser.

Hinter dem Fahrersitz liegt das Sanitärabteil mit Cassetten-WC, Rundwaschbecken und einer Haushaltsarmatur mit Einhebelmischer. Warmes Wasser stellt ein kombinierter Truma Gas-/Elektroboiler mit zehn Litern Inhalt zur Verfügung. Zum Heck schließt sich die Winkelküche mit Zweiflamm-Gaskocher, Abtropfbecken und Spüle an.

Zum Fahrerhaus hin bleibt ein (verschließbarer) Durchgang frei, der Kleiderschrank ist hinter dem Beifahrersitz untergebracht. Den Raum zur Einstiegstür hin nimmt ein 110 Liter fassender Kompressor-Kühlschrank ein.

Unter der mit Alcantara-Bezug ausgestatteten Sitzgruppe befinden sich im Doppelboden die Tanks und Stauraum. Rund 300 Liter Frischwasser sind an Bord, der Abwassertank fasst 200 Liter Grauwasser. Im Heck bietet das Doppelbett eine 200 x 135 cm großes Doppelbett, unter dem sich ein großer, von außen zugänglicher Stauraum befindet.

Für angenehme Temperaturen sorgt eine Diesel-betriebene Eberspächer Warmluftheizung. Verbaut sind Batterien mit einer Gesamtkapazität von 220 Ah, außerdem eine 260 Watt-Solaranlage, ein Automatik-Ladegerät (24 V / 50 A) und ein 1,2 kW Wechselrichter. Für Überwachung sorgt ein Kontrollpanel mit Amperestunden-Zähler, für niedrigen Energieverbrauch die verbauten Energiesparleuchten und LED-Spots. Für die Unterhaltung sind ein TFT-Fernseher plus SAT-Antenne und ein DVD-Player installiert.

Bocklet Dakar 630 E

Zweites Ausstellungsstück ist der Bocklet Dakar 630 E. Der macht sich während der Fahrt relativ klein, und bietet im Stand überraschend viel Wohn- und Lebensraum. Möglich wird das durch einen „Slide-Out“, einen ausfahrbaren Erker am Heck. Der gibt dem neuen Modell, dem Dakar 630 E, auch seinen Namen: „E“ steht für „extended“ oder „Erker“. Der neue Dakar 630 E basiert auf dem zur „Abenteuer & Allrad“ 2009 vorgestellten Bocklet Dakar 630. Der Wohnaufbau ist eine GfK-Sandwich-Konstruktion mit Wand- und Dachstärke von 50 mm, die Bodenplatte ist 60 mm stark. Türen und Klappen sind kältebrückenfrei, Stufenprofile und Hohlgummidichtungen schützen vor eindringendem Staub oder Wasser, Mehrfachverriegelungen sorgen für Sicherheit.

Basis des kompakten Fernreisemobils ist ein Iveco Daily 55 S 18 W mit Allradantrieb und einem Radstand von 3.400 mm. Angetrieben wird der Allradler von einem Vierzylinder-Common Rail Turbodiesel. Er holt aus 2.998 ccm Hubraum 130 kW/176 PS, sein Drehmoment liegt bei 400 Nm. Für den Einsatz in schwerem Gelände verfügt der Daily 4x4 neben dem Allradantrieb über Differenzialsperren (an der Vorderachse optional, an der Hinterachse serienmäßig). Ausgestattet ist der Allrad-Iveco mit einem 6-Gang-Getriebe und einem Verteilergetriebe mit Splitter und Geländereduktion. So stehen insgesamt 24 Vorwärtsgänge und vier Rückwärtsgänge zur Verfügung. Für ordentliche Reichweite sorgt ein Kraftstoffvorrat von 200 Liter.

Das speziell für den Offroad-Einsatz konzipierte Fahrgestell bietet mit 5,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht ausreichende Zuladungsreserven. Ein per Ausklappleiter erreichbarer Dachträger bietet in Stauboxen Platz für Ausrüstungsstücke. Um eine hohe Wendigkeit des Fahrzeugs im Gelände zu erhalten ist die Wohnkabine bewusst kompakt gehalten. Das komplette Fahrzeug ist mit Wohnaufbau 630 cm lang, 218 cm breit und 320 cm hoch. Innen bietet die Kabine eine Wohnraumlänge von 370 cm, die Breite liegt bei 205 cm, die Stehhöhe bei 195 cm.

Das Fahrerhaus kann per verschließbarer Tür vom Wohnabteil getrennt werden. An die Fahrerkabine schließt sich auf der Fahrerseite das Sanitärabteil mit Kassetten-WC, Dusche und Waschbecken an. Die auf einem Doppelboden ruhende Vierer-Sitzgruppe mit Alcantara-Bezug ist mittig auf der Fahrerseite angeordnet. Gegenüber liegt der Küchenblock mit 90 Liter Kompressor-Kühlschrank, Spüle, Abtropfbecken sowie Dreiflamm-Kocher und Backofen. Haushaltsarmaturen mit Einhebelmischer gehören in Küche und Bad zur Serienausstattung. Der Frischwassertank fasst 230 Liter, der Abwassertank ist 130 Liter groß, beide Tanks sind innenliegend und beheizt.

Zur technischen Ausstattung des Dakar 630E zählen Rückfahrkamera, eine Truma Combi C4E-Gasheizung, ein 1,2 kW Wechselrichter, eine Akku-Kapazität von 220 Ah sowie eine 330 W Solaranlage.

Das im Heck angeordnete Doppelbett kann per Knopfdruck auf eine Liegefläche von 200 x 145 cm gebracht wird. Durch den ausgefahrenen Erker vergrößert sich die Gesamtlänge des Fahrzeugs im Stand um 75 cm.

Bocklet Dakar 640

Exponat drei ist der Bocklet Dakar 640 auf Basis des Mercedes-Benz Iglhaut Sprinter 519 CDI. Das an der Hinterachse einzelradbereifte Fahrgestell (Radstand: 3.665 mm) verfügt über einen permanenten Allradantrieb von Iglhaut. Angetrieben wird der Dakar von einem Sechszylinder mit 2.987 ccm Hubraum mit einer Leistung von 140 kW/190 PS, Das Mobil verfügt über einen 100 Liter fassenden Treibstofftank sowie Komfortsitze im Fahrerhaus und eine doppelte Rückfahrkamera.

Das Alkovenmobil ist 6.400 mm lang (Breite: 2.180 mm, Höhe: 3.550 mm), für den Aufbau des 5,3-Tonners kommt eine GfK-Sandwichkonstruktion zum Einsatz. Wände und Dach sind 50 mm, der Boden 60 mm stark. Im Schürzenbereich gibt es Außenstauräume, hinzu kommt der Doppelboden und eine mit Zurrschienen ausgestattete, beheizte Heckgarage.

Die Kabine ist innen 3.875 mm lang, 2.050 mm breit und hat eine Stehhöhe von 2.250 mm. Ausgerüstet ist sie mit KCT Echtglas-Ausstellfenster mit Verdunklungs- und Insektenrollos. Im Anschluss ans Fahrerhaus liegt auf der Fahrerseite eine Dinette mit Alcantara-Polstern. Gegenüber ist der Küchenblock mit einem Zweiflamm-Kocher und einem 90 Liter fassenden Kompressor-Kühlschrank ausgerüstet.

Im Heck ist das Sanitärabteil quer eingebaut, mit abtrennbarer Dusche auf der Fahrerseite und dem gegenüber liegenden Keramik-Zerhacker-WC. Dahinter kommt, zugänglich über eine Schiebetür, am Fahrzeugende ein Heckbett von 200 x 850 cm. Im Alkoven findet sich eine weitere Liegefläche von 200 x 110 cm.

Der Frischwassertank fasst 300 Liter, der Abwassertank 150 Liter, der Fäkalientank hat 120 Liter Fassungsvermögen. Alle Tanks sind innenliegend, beheizt und winterfest. Für angenehme Temperierung des Wohnraums sorgt eine Truma Gasheizung mit integriertem Boiler. Die Batteriekapazität liegt bei 440 Ah. Obendrein sind ein 2 kW Wechselrichter, ein Automatikladegerät (24 V / 70 A) und eine 330 W Solaranlage an Bord.

Weitere Meldungen

Camping in Deutschland » Meldungen · Touristik · Campingplätze · Camping & Caravan · Sonstige · Specials
File: /page2020B.php
pid: meldung

File: db.seiten
inhalt: meldung2013.php
typ: php
zugriff: A
topbilder: U
titel: News Meldung
inhalt2021:

File: /page2020B.php
typ: php

File: /page2020B.php
script.new: meldung2013.php