„Camping in Deutschland" verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.    Ich stimme zu    X
Kein Login?    Passwort vergessen?      Benutzer:  Passwort:  
Camping in Deutschland · Meldungen · Touristik · Campingplätze · Camping & Caravan · Sonstige · Specials

Im Mietreisemobil der Sonne hinterher

News-Meldung
vom 04.04.2019
Tipps vom Deutschen Caravaning Handels-Verband DCHV zur Anmietung von Wohnmobilen

Bald sind alle Bundesländer in den Osterferien und damit beginnt für viele die Caravaning-Saison 2019. Besitzer eines Wohnmobils haben ihr Haus auf Rädern längst auf die Saison vorbereitet. Wer kein eigenes Reisemobil besitzt, für den ist die Miete eine gute Alternative. Flexibel und unabhängig von Fahr- oder Flugplänen, Öffnungszeiten oder saisonalen Angeboten reisen und immer dahin wo die Sonne scheint; im gemieteten Reisemobil können so auch beruflich stark eingebundene Paare und Familien die wertvollsten Wochen im Jahr genießen. Für die Sommerferien 2019 sollte das Mietmobil jetzt schnellstmöglich gebucht werden. Denn insbesondere in der Sommerferiensaison sind die Wohnmobile sehr begehrt. Paare ohne Kinder können außerhalb der Feriensaison auf günstigere Konditionen hoffen.

„Unsere Mitglieder haben den Fahrzeugbestand ihrer Vermietflotten in den vergangenen Jahren deutlich aufgestockt “, berichtet Kai Dhonau, Präsident des Deutschen Caravaning Handels-Verbandes DCHV. „Dennoch bleibt die Nachfrage so stark, dass es in den Hauptferienzeiten zu Engpässen kommen kann. Da heißt es frühzeitig buchen oder – wenn möglich – auf die Nebensaison ausweichen.“ Wer bei einem DCHV-Fachhändler sein Reisemobil mietet, kann sich auf einen ordnungsgemäßen Zustand des Fahrzeugs verlassen. Wartung und Service der Fahrzeuge und eine gründliche Einweisung des Mieters in die Technik des Mietreisemobils liegen unseren Mitgliedern besonders am Herzen, versichert Dhonau weiter.

Fast alle Mietreisemobile dürfen übrigens mit der „normalen“ Klasse B Fahrerlaubnis gefahren werden. Das Mindestalter für die Anmietung eines Freizeitfahrzeugs beträgt 21 Jahre. Der Mieter muss natürlich im Besitz eines gültigen Personalausweises/Reisepasses und eines gültigen Führerscheins sein sowie mehr als ein Jahr Fahrpraxis besitzen.

Die Tagesmietpreise für Wohnmobile liegen je nach Anbieter, Größe des Reisemobils und Reisesaison zwischen 60 und 180 Euro. Das ist also kein Billigurlaub, aber deutlich günstiger als die Investition in ein eigenes Reisemobil. Für den aktuellen Durchschnittspreis eines neuen Reisemobils von circa 73.000 Euro lässt sich so mancher Urlaub im Mietmobil unternehmen.

Für Caravaning-Neulinge gibt der DCHV einige Tipps für die erste Reise im Mietfahrzeug:
  1. Das Reisemobil für eine Person mehr buchen, als tatsächlich mitfahren. Das bringt Raum- und Zuladungsgewinn, der sich spätestens bei einem Regentag bezahlt macht.
  2. Im Anmietungszeitraum einen Tag vor und einen Tag nach der Reise einkalkulieren. So kann vor der Abreise und nach der Rückkehr in Ruhe das Gepäck ein- und ausgeräumt werden.
  3. Auf bekannten Straßen üben. Zusätzlich zur Einweisung des Fachhändlers in die Bordtechnik ist es sinnvoll, ein Gefühl für die Fahreigenschaften des Mietreisemobils zu bekommen. Vor allem beim Rangieren, in engen Kurven und Ortsdurchfahrten ist Konzentration gefordert.
  4. Reiseetappen nicht zu groß wählen. Da vom Bett bis zum Bad alles an Bord ist, kann jederzeit eine Pause oder sogar Übernachtung eingelegt werden. So beginnt der Urlaub schon beim Losfahren.